Die täglichen Meldungen von Umweltkatastrophen, Wirtschaftskrisen, Flüchtlingen, Kriegsberichten sind Nachrichten von durchaus realen Ereignissen, die Angst erzeugen. Und diese Angstfelder können sich direkt auf unser persönliches Leben auswirken. Suchst Du Möglichkeiten, selber aktiv zu werden?


Da gibt es nämlich auch etwas Anderes, etwas tiefer Liegendes. Besonders in jenen wenigen Momenten, in denen du dich trotz dieser turbulenten Zeiten in deiner eigenen Mitte befindest, kannst du es wahrnehmen.
Du spürst dann diese tiefe Sehnsucht, die sich immer wieder in dir meldet. Diese tiefe Sehnsucht nach einem ganzheitlichen achtsamen respektvollen Leben. Und dafür hat die Permakultur Antworten.


Blog


2018

Ab heute, jeden 1. Donnerstag im Monat findet der neue PK-Stammtisch an der unteren Vogelsangstrasse 2 in Winterthur statt, jeweils von 20.00 - 22.00 Uhr


Juli

Ich bin grad beschäftigt mit der Gestaltung meines eigenen kleinen Gärtleins, den Jahreszeitenfesten und dem Feiern des Sommers. Bis später....


Permakulturkurs

27.8-31.8.2018
5 Tage intensiv

Theorie und Praxis mit Lukas Uhl

 

Willst Du einen ganz konkreten Schritt Richtung Selbstversorgung machen?
Willst Du Deine Beziehung zur Erde stärken?
Willst Du lernen, wie man einen konventionellen Garten zum Permakulturgarten umgestaltet?

Dann bist Du hier genau richtig:

Wir gestalten einen bestehenden klassischen Garten, zu einem Permakulturgarten um - das heisst unter anderem: 

  1. Alle Pflanzen oder deren Wurzeln sind essbar. 
  2. Die Pflanzen düngen sich gegenseitig, zusätzlicher Dünger ist nicht notwendig.
  3. Wir mulchen den Boden, damit die Würmer einfache Arbeit haben, der Boden die Feuchtigkeit gut halten kann und wir nicht umstechen müssen. 
  4. Es gibt übers ganze Jahr Früchte, Gemüse und Wurzeln aus dem Garten. 
  5. Wir lernen, wie ein guter Kompost (Miete) funktioniert, was es braucht: Nicht zu heiss, nicht zu kühl, welcher Ort geeignet ist, ..
  6. Wir wissen, was in unserem Essen drin ist und verbinden uns mit der Erde – eine der besten Massnahmen für Zufriedenheit und Ausgeglichenheit.

Programm:
Montag:                Theorie rund um Permakultur, Waldgarten, Kompost, Beeren, Früchte,
                            Helfer wie schneckenfressende Laufenten oder Kompostwürmer, Gestaltung.

Dienstag-Freitag: angeleitete Praxis mit Theorieblöcken und Vertiefungen.

Daten und Zeiten:
27.August – 31.August jeweils von 08:00 – 18:00 mit Mittagspause, Essen, Pausen dazwischen

Ort:
im Leeacher 11, 8132 Hinteregg – gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln.


Mitte Mai:

Nach dem phänologischen Kalender war schon fast Frühsommer, der Holunder fängt an zu blühen. Die Natur korrigiert sich selber, jetzt ist es kalt und nass, alles wird wieder ein bisschen angehalten.


25. März

So endlich - der Huflattich blüht, dh der Boden müsste 6 grad warm sein meint der phänologische Kalender, es ist Vorfrühling

Zeit zum Anfangen im Garten

 


10. März

VIAL Seminar mit Conrad Amber

Bäume auf die Dächer, Wälder in die Stadt

10-17Uhr GrünStadtZürich

interessant wars und soo einleuchtend, wie uns die grossen Bäume helfen mit der Klimaveränderung und allen Imissionen klar zu kommen. Grosse Bäume müssen unbedingt stehenbleiben!


12.2.

Nach diesem gelungenen Seminar werde ich spätestens nächstes Jahr einen Kurs anbieten zum Thema 'Permakultur und Ich -  wie kann ich selber permakultureller, dh lebensfreundlicher leben'  freu mich schon drauf


31.1.

das Wetter spielt verrückt. Statt Winter und Schnee bin ich am Bauen eines Hügelbeets in meinem neuen Gärtchen.


2018


13.12.

Ach liebe Leute, umziehen und sich neu orientieren braucht mich so viel Zeit und Energie, der Blog ist leider liegengeblieben. Gebt mir noch ein bisschen Zeit, im neuen Jahr werde ich wieder da sein, versprochen.


17.8.

Ab dem 21.8. bin ich wieder für euch da


12.7.

das waren 2 monate: wohnung verkauft, wohnung gekauft, material auf die hälfte geschrumpft, alles eingepackt, umzugsfirma, putzfirma (zum glück) und schon fast alles wieder ausgepackt - turbotempo und ich habs gut überstanden


13.5.

Noch permakultureller leben <3

Kleinere Wohnung, weniger Abhängigkeit, weniger Material, weniger Pflegearbeit - mehr Zeit für Permakultur :-)

Ich ziehe um!


11./12.5.

Ich habe gelernt eine Trockenmauer zu bauen.

Wunderbar, wenn die Vorstellung aus dem Kopf/Plan Gestalt annimmt und real wird.


8.5.

http://quer-denken.tv/aus-zerstoertem-regenwald-wurde-ein-paradies-wie-erschafft-man-einen-artenreichen-lebendigen-wald-in-nur-2-jahren-fortsetzung-der-erfolgsgeschichte/

 

das ist ganz nach meinem geschmack, ein wunderbarer film! anschauen, unterstützen und vor allem nachmachen..... überall möglich


26.4.

Was kannst du tun?

Bäume pflanzen

Komposttoiletten benutzen

Wildkräuter essen

viel lachen

83% des Urwaldes sind abgeholzt!  

Die Bäume liefern aber nicht nur Sauerstoff, sie regulieren das Klima und halten das Magnetfeld, dh sie sind lebenswichtig auf unserem Planeten und brächten vieles, was schief gelaufen ist, wieder in Ordnung. ALSO PFLANZEN WIR BÄUME! Viele Bäume! und wichtig auch: die grossen alten Bäume sollten stehenbleiben, die wissen und können viel mehr als die kleinen neugepflanzten. Zum Glück werden gefällte Bäume jetzt ersetzt, wenigstens das, aber effektiv ist das noch lange nicht.


10.4.

Wunderbares Wetter und die Wildkräuter spriessen und schiessen aus dem Boden. Nutze die ganze Fülle und mach eine reinigende kräftigende Frühlingskur

und geniesse sonnige Ostern


9.3.

Vernissage unseres Buches 'Permakultur' im Hauptverlag in Bern

 

Schön wars und so viele liebe Leute waren dabei.

 

 

 



 15.2.

 http://pflanzen-enzyklopaedie.eu/gartentipps/gemuesegarten/welches-gemuese-nebeneinander-pflanzen/

 

Hier eine Anleitung für gute und schlechte Nachbarn im Gemüsebeet.

Die Planung für die einzelnen Beete jetzt machen -  wenn das Wetter schon noch nicht stimmt, kann ich mich wenigstens mit dem Garten beschäftigen und träumen davon, wie er dann aussehen soll.


13.2.

Unser Buch erscheint: 'Permakultur' im Haupt Verlag - Vernissage am 9.3. im Verlag, Bern

Vernissage am 9.März im Verlag, Bern
13.2. Unser Buch erscheint im Hauptverlag

12.2.

Die Sonne hat mir Lust gemacht, den alten Mulch zu entfernen, damit die neuen Triebe Licht bekommen. Auch die alten Stängel und Zweige vom letzten Jahr habe ich abgeschnitten. Trotzdem noch nicht zu übermütig werden, der Winter kann immer nochmal kommen.



10.2.

Zurück vom Wintertreffen der deutschen Permis, habe ich ein wunderbares Referat von Dr. M.Klett im Gepäck. Der Antroposoph redet von der Landwirtschaft wie er sie für die Zukunft sieht und das hat ganz viel mit Permakultur zu tun:

Das Land beobachten und schauen was es braucht, wenn nötig Veränderungen machen, die Elemente kennen sind die physischen Bereiche.

Eine Vielfalt von Pflanzen (Fruchtfolgen)  und Lebensräumen (Garten/Acker/Obst/Wiesen/Weiden/Hecken/Gehölze/Wald/Teiche) schaffen.

Der Wildfauna Lebensmöglichkeiten geben: den Wirbellosen im Boden/den Fischen im Wasser/ den Vögeln in der Luft/den Insekten an der Wärme und den Säugetieren, da wo sie vorkommen.

Haustiere, vor allem das Rind, das den wertvollen Dünger für den Bodenaufbau liefert, sind den Antroposophen wichtig.

Alles gestaltet und zusammengehalten von einer Menschengemeinschaft, die sich um das Ganze kümmert, möglichst vieles versteht und das Richtige richtig und zur richtigen Zeit tut.

Wunderbar!


30.1.2017

das ultimativ kluge Minihaus gefunden: McCube - das Haus zum Mitnehmen - www.mc-cube.eu

So eins hätte ich gerne und gerne auch das Land dazu zum Aufstellen!! :-)


 

 

Füge unten gerne deinen Kommentar hinzu....